Uhren- und Schmuckgeschäft Georg Meyer

Seit 1899 im Familienbesitz

120 Jahre im Familienbesitz

Geschäft in den AnfangsjahrenGeschäftsfassade in seinen Anfangsjahren

Schön, dass Sie auf unserer Webseite vorbeischauen. Meine Name ist Andrea Schmidt und ich möchte Sie gerne auf die Reise durch unsere Familienchronik mitnehmen.

Angefangen hat alles im Jahre 1895, denn da führte die Walz meinen Urgroßvater, den Uhrmachermeister Georg Meyer, nach Deggendorf in die Bahnhofstraße 196 (heute Bahnhofstraße 16) in das Uhrengeschäft von Ottilie Behr.

Hier lernte er Magdalena, die Tochter des Hauses, kennen. 1899 heirateten die beiden und bekamen Haus und Geschäft übergeben. Seitdem ist es das „Uhren-Schmuck-Geschäft Georg Meyer“.


Geschäft bis 1958Geschäft bis 1958

Im Jahre 1946 wurde mein Großvater Georg Meyer Geschäftsführer. Auch er hat das Uhrmacherhandwerk erlernt und übernahm 1952 mit seiner Frau Theodolinde den elterlichen Betrieb.

1958 modernisierten sie die Fassade und die Inneneinrichtung des Geschäfts nach aktuellem Zeitgeschmack.

Meine Mutter Christl Wiedemann stieg mit der Uhrmacherei in die väterlichen Fußstapfen und übernahm 1979 den Betrieb.

1996 wurde die Aussenfassade wieder der ursprünglichen Fassade angeglichen. Der Laden wurde renoviert und liebevoll eingerichtet. So kennen Sie das Geschäft heute.

Geschäft ab 1996Geschäft ab 1996

Seit 2003 führe nun ich, Andrea Schmidt, geb. Wiedemann, das Uhren-Schmuckgeschäft Georg Meyer in der 4. Generation. Bereits als Kind hielt ich mich ständig im Geschäft auf. Später, als Jugendliche, half ich nach Bedarf aus und verbrachte teilweise meine Ferien im Geschäft. Ich bin also quasi hineingewachsen.

Daher war es für mich auch eine Selbstverständlichkeit, das Geschäft später einmal zu übernehmen. Ich erlernte den Beruf der "Einzelhandels-kauffrau" und somit betriebswirtschaftliche Grundlagen, um ein Geschäft zu führen.

Meine Cousine Elke Polansky, geb. Brand lebt das Uhrmacherhandwerk im Geschäft und unserer Familie weiter.